© Röder Wasserbau GmbH 2020 1735 => wurde mit der Eröffnung einer Huf- und Wagenschmiede, in Reichenbach, der Grundstein für unser Unternehmen gelegt bis 1955 => wurde dieses Handwerk ausgeübt 1937 => wurde von Jakob Röder I. ein Eisenwarenhandel angegliedert am 01.01.1953 => übernahmen Margerete und Jakob Röder II. den Betrieb und stellten ihn, aufgrund des schwindenden Einsatzes der Pferde in der Landwirtschaft, auf Landmaschinen-, Handel- und Reparaturwerkstatt sowie Fahrzeugbau um 1962 => begann man mit dem Bau einer Ausstellungshalle in der Nähe des Felsenmeers in Reichenbach und begründete damit die Verlegung des Betriebsgeländes an den Ortsrand. Kurz darauf stagnierte die Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Kleinstflächen im Odenwald und damit der Bedarf an landwirtschaftlichen Geräten. Mit der Übernahme einer Firma für Gewässerunterhaltung, deren Maschinen die Firma Jakob Röder bisher gewartet hatte, ergab sich die Gelegenheit zur Errichtung eines zweiten Standbeines 1974 => wurde der Bau einer zweiten Halle mit Büroräumen in ANgriff genommen, womit die Aussiedlung der Firma abgeschlossen wurde. Inzwischen umfasst das Werksgelände mehr als 10.000 qm mit ca. 1.500 qm Hallen- bzw. Büroraum 1985 => Nach dem Tode des Firmeninhabers Jakob Röder II., übernahm zunächst seine Gattin Margarete Röder mit Unterstützung ihres Sohnes die Firmenleitung 1991 => übergab Frau Röder ihrem Sohn, Werner Röder, und Tochter, Gerda Röder, die GmbH mit allen Immobilien 2000 => wurde Gerda Händschkes Sohn, Arno Händschke, zur Unterstützung in die Firma aufgenommen 2010 => Nina Händschke, die Gattin von Arno Händschke kommt zur Unterstützung in das Büroteam 2012 => Gerda Händschke und Werner Röder gehen in den wohl verdienten Ruhestand, Arno Händschke übernimmt die Firmenleitung 2013 =>  Gerda Händschke und Werner Röder übergeben die GmbH mit allen Immobilien an Arno Händschke Nina Händschke erhält Prokura Sanierung der Dachflächen der Hallen 1 und 2 (1.100 m² Dachfläche) durch ersetzen der Asbestplatten mittels Sandwichpaneele inkl. Wärmedämmung 2018 => Erwerb eines Außenplatzes 2.000 m² 2019 => Erweiterung des Betriebsgeländes Richtung Felsenmeer um 1.000 m² 100 KV Photovoltaikanlage auf Hallendach montiert 2020 => Beginn des Neubaus einer Gerätehalle mit 200 m²