© Röder Wasserbau Gewässeraufwertung Europäische Gewässerrahmenrichtlinien Im Jahr 2000 hat die EU die Einführung der Gewässerrahmenrichtlinien beschlossen. Diese Richtlinien legen die ökologische Verbesserung unserer Gewässer für die nächsten Jahre fest. Uferbefestigungen sollen, wenn möglich, verschwinden, die Gewässer einen möglichst natürlichen Verlauf erhalten. Wanderhindernisse für Fische sollen entfernt werden, Totholz in die Gewässer eingebracht werden. In den vergangenen Jahren hat unsere Firma bereits einige Pilotprojekte zur Umsetzung der Gewässerrahmenrichtlinien durchgeführt. Es wurden Uferbefestigungen beseitigt, Buhnen und Totholz in Gewässer eingebaut, Fischtreppen hergestellt, Fischleitern in nicht umbaufähigen Betonrohre eingebaut, verrohrte landwirtschaftliche Überfahrten zu Furten umgebaut und vieles mehr. Gerne nennen wir Ihnen einige Referenzadressen. Hier ein paar Beispiele zur Umgestaltung verschiedener Gewässer und den Einbau von Fischtreppen zur Beseitigung von Wanderhindernissen: Entnahme von Betonplatten, herstellen einer rauhen Gewässersohle Vorher Nachher Wanderhindernisse beseitigt, Fischtreppen und Ruhezonen hergestellt Beseitigung von Uferbefestigungen, anlegen von Flachwasserzonen Einbau von Raubäumen, herstellen eines Seitenarmes